Fieldday 1995

Erstmalig wurde dieses Jahr auch an eine Teilnahme im CW-Fieldday gedacht. Zusammen mit Peter, DL2NBU, und Sigi, DF9RD, wurde eine reine Funkaktivität am ersten Juniwochenende vorbereitet. Dabei kam zum erstenmal auch die Doppel-Zepp-Antenne mit offener Speiseleitung zum Einsatz. Als Aggregat diente eine Bundeswehr-Moppel (750 Watt) – Leihgabe von Bernhard, DJ5MN, aus Erding. Gleichzeitiges Kaffeekochen und Funken war nicht möglich.
Als große Neuerung wurde ein 14-m-Kurbelmast in Betrieb genommen, ein Erbstück von meinem verstorbenen Onkel Y25HF (ex DM2AHF). Dieser mußte erst überholt werden, tut jedoch seitdem gute Dienste.

Endergebnis CW-Fieldday 1995 DL6RAI/p:

Band QSOs Pts Mul Punkte

160m 127 15
80m 181 21
40m 199 37
20m 163 41
15m 86 33
10m 61 17

Summe 817 2940 164 482,160

In der eingeschränkten Teilnahmeklasse B erreichten wir unter dem Rufzeichen DL6RAI/p den ersten Platz in DL.

Am diesjährigen SSB-Fieldday-Termin war das Wetter außergewöhnlich schlecht. Es hatte vorher wochenlang geregnet und so war die Fieldday-Wiese aufgeweicht und wurde durch unsere Aktivitäten zu einer einzigen Baz-Landschaft. DL3RY, DF9RD, DL6RDR, DL9RDM, DL5RBW, DL4RDU, DL5RAP, DG3RI und DL6RAI waren trotzdem vor Ort.
Zum Funken mußte man die Schuhe ausziehen, die OPs saßen auf einer Empore um dem Baz zu entkommen.
Sonntag mittag blieb der Dieselgenerator stehen: Kein Sprit mehr! Zum Glück konnte Achim, DL3RY, mit seinem Wissen über Dieselmotoren helfen und schaffte es, den Motor zu entlüften. Nach einer Stunde waren wir wieder QRV.

Endergebnis SSB-Fieldday 1995 DL0LA/p:

Band QSOs Pts Mul Punkte

160m 51 192 4
80m 201 730 24
40m 218 750 34
20m 285 910 52
15m 100 333 32
10m 23 72 8

Summe 878 2987 154 459,998

Wir erreichten damals Platz 2 in DL in der Klasse C.